Allgemeine Nachricht 11. April 2006
Depression - das 6. nationale Gesundheitsziel

Depressive Erkrankungen: verhindern, früh erkennen, nachhaltig behandeln

gesundheitsziele.de - das Forum zur Entwicklung und Umsetzung von Gesundheitszielen in Deutschland - legt das 6. nationale Gesundheitsziel "Depressive Erkrankungen: verhindern, früh erkennen, nachhaltig behandeln" vor.

Das Gesundheitsziel "Depression" ist ein weiterer Meilenstein im nationalen Gesundheitszieleprozess, an dem viele relevante Institutionen des Gesundheitswesens beteiligt sind.

Depressive Erkrankungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen, in Deutschland sind ca. 4 Millionen Menschen erkrankt. Für die Betroffenen führt die Erkrankung oft zu starken Einschränkungen der Lebensqualität. Nach Schätzungen der WHO werden Depressionen 2020 in den so genannten entwickelten Staaten die häufigste Volkskrankheit sein. Für die Gesellschaft verursacht die Erkrankung erhebliche Kosten.

Mit dem nationalen Gesundheitsziel "Depression" reagieren die verantwortlichen Akteure aus Politik, Selbstverwaltung, Patienten- und Selbsthilfeorganisationen, Wissenschaft und Fachverbänden auf den bestehenden Handlungsbedarf. Sie haben auf der Grundlage evidenzbasierter Erkenntnisse im Konsens konkrete Schritte zur Umsetzung entwickelt. Die Vorschläge für zielgerichtete Interventionen betreffen sektorenübergreifend die Bereiche Aufklärung, Prävention, Behandlung und Rehabilitation. Die Stärkung der Patient(inn)en und Betroffenen ist dabei ein zentrales Anliegen. Konkrete Startermaßnahmen geben den Akteuren Impulse für die Umsetzung des Gesundheitsziels Depression in ihren jeweiligen Handlungsfeldern.

Seit Dezember 2000 arbeiten mehr als 70 Organisationen an der Entwicklung und Umsetzung nationaler Gesundheitsziele. gesundheitsziele.de ist ein Kooperationsprojekt der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. (GVG) und des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Im Jahr 2003 wurden vom BMG die ersten fünf nationalen Gesundheitsziele zu den Themen Diabetes mellitus, Brustkrebs, Tabakkonsum, Gesund aufwachsen und Patientensouveränität veröffentlicht. Diese Gesundheitsziele werden heute durch zahlreiche Initiativen und Aktivitäten der beteiligten Akteure aufgegriffen. Gesundheitsziele als gesundheitspolitisches Instrument fördern gemeinsame Problemwahrnehmung und Problemlösungen. Sie initiieren bei den Akteuren eine stärkere gemeinsame inhaltliche Schwerpunktsetzung und bauen Brücken zwischen den verschiedenen Zuständigkeiten im Gesundheitswesen. Langfristig tragen Gesundheitsziele dazu bei, die Ressourcen möglichst wirtschaftlich und wirksam zur Verbesserung der Gesundheitssituation der Bevölkerung einzusetzen.

Weitere Informationen

Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V.
Hansaring 43
D-50670 Köln
E-Mail: team15[at]gvg-koeln.de
Fax: +49 221 91 28 67 10
http://www.bmg.bund.de/

Downloads

Links:

Der vollständige Bericht zum Gesundheitsziel "Depressive Erkrankungen: verhindern, früh erkennen, nachhaltig behandeln" ist im Internet abrufbar:

www.gesundheitsziele.de 

 

Printexemplare erhalten Sie hier auf Anfrage:

Bundesministerium für Gesundheit.

Updates

BPtK-EuropaNews 01/2018 ist online [mehr]

BPtK-Newsletter 01/2018 ist online [mehr]

BPtK-Studie "Wartezeiten 2018" ist online [mehr]

BPtK-Patientenbroschüre "Wege zur Psychotherapie" ist online [mehr]

Patienteninformationen

Hier werden Sie direkt zu den Patientenseiten der BPtK weitergeleitet [mehr]

Termine

26.06.2018
Symposium "Reform des Psychotherapeutengesetzes: Anforderungen für eine gute Versorgung" [mehr]

16.11.2018
Diotima-Ehrenpreis [mehr]

17.11.2018
33. Deutscher Psychotherapeutentag [mehr]

Psychotherapeutensuche

Publikation der BAfF