14. März 2022

Polnische Psychotherapeut*innen unterstützen ukrainische Flüchtlinge

Auch deutsche Psychotherapeut*innen für Web-Seminare gesucht

Über eine Million Ukrainer*innen ist bereits vor dem Krieg in ihrem Land nach Polen geflohen. Viele Pol*innen nehmen sie in ihren Häusern und Wohnungen auf, weil es an Flüchtlingsunterkünften fehlt. Die polnischen Psycholog*innen und Psychotherapeut*innen engagieren sich bereits in zahlreichen Angeboten, um Flüchtlinge zu unterstützen.

Die „Akademie für Motivation und Bildung“ (AMiE) in Polen bietet Schulungen für polnische Psycholog*innen und Psychotherapeut*innen an, wie sie Menschen mit traumatischen Erlebnissen stabilisieren können. Bei der ersten Schulung wurden rund 3.000 Teilnehmer*innen registriert. Das zeigt das große Engagement der Fachkräfte, aber auch den großen Informationsbedarf. In weiteren Web-Seminaren sollen außerdem Flüchtlingshelfer*innen und Flüchtlinge erreicht werden. Die AMiE sucht daher dringend auch in Deutschland nach Psychotherapeut*innen, die Web-Seminare auf Polnisch, Ukrainisch, Russisch oder Englisch durchführen können. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Iga Jaraczewska unter: ij.akademia.motywacji@gmail.com.

Weitere Hilfsangebote in Polen sind Beratung auf Ukrainisch und Russisch in Kriseninterventionsstellen und Bezirksstellen für Familienhilfe, Beratung und Versorgung durch Psycholog*innen und Psychotherapeut*innen in Kliniken und von Wohltätigkeitsorganisationen, Krisenhotlines des Polnischen Migrationsforums sowie eine Telefonauskunft, um sich im polnischen Gesundheitssystem zurechtzufinden.

Updates

BPtK-Standpunkt "Cannabis legalisieren, Alkohol verteuern, Hilfsangebote ausbauen"

BPtK-Newsletter 2/2022

BPtK-Praxis-Info E-Patientenakte

BPtK-EuropaNews 1/2022